OutdoorSport

Wandersocken – wie finde ich die richtigen Wandersocken für mich?

Die Auswahl der richtigen Socken darf bei der Planung einer Wanderung nicht unterschätzt werden. Damit Sie Ihre Tour genießen können und sich jederzeit auf Ihren Füßen richtig wohlfühlen, achten Sie beim Kauf Ihrer Wandersocken darauf, dass Sie gut zu Ihnen und ihrer restlichen Ausrüstung passen.

Was müssen gute Wandersocken können?

Wandersocken sollen sich vor allem am Fuß gut anfühlen, perfekt und faltenfrei sitzen, den Fuß an den richtigen Stellen stützen, ihn durch spezielle Polsterungen schützen, Reibungen verhindern und den Auftritt des Fußes abdämpfen.

Das Klima im Schuh muss bei jedem Wetter gut reguliert werden:
Gute Wandersocken können Wärme, Kälte und Feuchtigkeit ausgleichen und gewähren eine gute Luftzirkulation. Im Idealfall sind sie problemlos zu waschen, leicht zu pflegen und sind robust, so dass Sie lange etwas davon haben.

Spezielle Strick-Technik für besseren Tragekomfort.

Durch spezielle Stricktechniken kann der Wandersocke bereits bei der Herstellung eine Vielfalt von nützlichen Eigenschaften und ein erhöhter Tragekomfort hinzugefügt werden, wie zum Beispiel Verstärkungen an beanspruchten Stellen, mehr Elastizität am Bündchen etc.
Beim sogenannten Flachstrickverfahren kann eine exakte Passform gefertigt werden, beim Rundstrickverfahren dagegen entsteht eine sehr elastische Socke, die sich an jede Fußform anpasst und keine Naht hat, wodurch weniger Reibungsstellen gegeben sind.

Für jede Jahreszeit die richtige Socke ( Materialmix )

Eine breite Auswahl an Materialien bei Wandersocken bietet jedem Wanderer die richtige Ausrüstung, je nach Untergrund, Wanderzeit und den jeweiligen, klimatischen Bedingungen.

Wandersocken mit hohem Wollanteil – wobei Merinowolle sehr beliebt ist – sind ein Allrounder, jedoch eher für den Winter und längere Wanderstrecken geeignet. Bei höheren Temperaturen können sie schnell zu warm werden. Sie speichern Feuchtigkeit nicht und geben sie direkt an den Schuh ab, was den Fuß angenehm trocken und warm bleiben lässt. Ideal für Menschen, die schnell kalte Füße bekommen.

Fußgeruch entsteht nicht so schnell, und wäscht man die Wollsocken bei Wanderpausen, trocknen sie relativ schnell.

Eher für höhere Temperaturen geeignet sind Wandersocken mit einem hohen Baumwollanteil Sie sind gut für kürzere Strecken oder Stadtwanderungen geeignet oder zum Wechseln am Ende einer längeren Wanderstrecke. Sie können bei hohen Temperaturen gewaschen werden und sind somit hygienisch einwandfrei. Ein hoher Baumwollanteil in den Wandersocken kann aber auch dazu führen, dass sich die Füße feucht anfühlen, da Baumwolle Feuchtigkeit aufsaugt und speichert. Die Feuchtigkeit lässt die Socken schneller Falten bilden, und es kann Blasenbildung am Fuß begünstigt werden. Es können auch schneller schlechte Gerüche entstehen.

High-Tech-Wandersocken aus rein synthetischen Fasern wie Polyamid, Polypropylen und Elastan leiten die Feuchtigkeit ab, wirken der Geruchs- und Bakterienbildung entgegen und gleichen das Klima im Schuh gut aus. Elasten sorgt für eine gute Passform, Polypropylen leitet Feuchtigkeit gut ab und Polyamid macht die Wandersocken lange haltbar. Für Menschen, die zu kalten Füßen neigen, könnte es passieren, dass sie gerade im Winter nicht stark genug wärmen.

Viele der oben genannten Vorteile werden in Wandersocken, die aus einem Materialmix bestehen, vereint. Hier kann man sich je nach Bedarf zum Bespiel für ein Wollgemisch, in das Polyesterfasern eingearbeitet sind, entscheiden. Diese Kunststofffasern kühlen den Fuß ab. Zugesetzte Polyamidfasern sorgen für eine bessere Abriebfestigkeit an den stärker beanspruchten Stellen. Sind geruchshemmende Stoffe und Partikel zugesetzt, sorgen diese dafür, dass der Fuß immer frisch bleibt und Bakterien bekämpft werden.

Die 5 Top Wandersocken-Tipps für die Wanderfreunde

  1. Tipp: Wandersocken immer gut passend auswählen und mit den (am Besten schon eingetragenen) Wanderschuhen zusammen anprobieren. Bilden sich bei einer zu großen Socke kleine Fältchen im Schuh, kann das zu Blasen oder Druckstellen führen. Zu kleine Socken hingegen können die Durchblutung in Füßen und Beinen behindern.
  2. Tipp: Auf Verstärkung an den besonders beanspruchten Stellen wie Ferse, Ballen oder Fuß-Außenseite achten.
  3. Tipp: Das Material entsprechen der Jahreszeit bzw. des Klimas im angestrebten Wandergebiet auswählen.
  4. Tipp: Immer ein zweites Paar Wandersocken zum Wechseln dabeihaben, bei längeren Touren auch ruhig mehr.
  5. Tipp: Vor der ersten Wandertour mit den neuen Socken sollten diese schon einmal gewaschen und getragen sein, da sie sich so am Fuß deutlich besser anfühlen und man so eventuelle Schwachstellen noch rechtzeitig entdecken kann

Worauf man beim Kauf von Wandersocken achten sollte

Das Wichtigste ist immer absolute Passgenauigkeit für Ihren Fuß. Die Socke darf keine Falten werfen und auch nicht rutschen. Das Bündchen darf nicht an der Wade einschneiden. Achten Sie auch darauf, dass Sie genug Bewegungsfreiheit in den Zehen haben. Entscheiden Sie dann nach Ihrem persönlichen Tragekomfort-Gefühl und den äußeren Umständen Ihrer geplanten Wanderung. Probieren Sie verschiedenste Modelle an, um herauszufinden, was für Sie geeignet ist.

Lange oder kurze Strecke? Niedrige Temperaturen in den Bergen oder eher mediterranes Klima in einer Hügellandschaft? Sind die Strecken gut begehbar oder müssen Sie mit Unwegsamkeiten rechnen? Welchen Wanderschuh verwenden Sie? Ist er robust und schwer oder leicht und atmungsaktiv?

Wenn Sie leichtere und dünnere Socken bevorzugen: Bieten Ihnen diese auch genug Schutz vor Reibung und Druckstellen? Wärmen sie genug, auch wenn es gegen Abend einmal kalt werden sollte?
Wenn Sie eher dickere Socken mögen: Können diese im Laufe des Tages zu warm am Fuß werden?

Und wenn Sie unter Schweißfüßen leiden, ist der Feuchtigkeitstransport besonders wichtig bei der Auswahl der für Sie perfekten Wandersocke.

Blasenfrei wandern: Das ist zu beachten!

Um die Füße optimal vor Blasen zu schützen, sorgen Sie dafür, dass die Wandersocken in Kombination mit den Wanderschuhen richtig gut passen. Die Socken müssen glatt anliegen und es ist darauf zu achten, dass sie beim Gehen nicht in die Schuhe hineinrutschen. Auch ein trockenes Fußklima ist wichtig. Wenn die Füße feucht sind, klebt die Socke auf der Haut und es bilden sich an diesen Stellen gerne Blasen und Druckstellen.

Wenn Sie beim Wandern eine Pause einlegen, befreien Sie Ihre Füße von Schuhen und Socken und gönnen Sie Ihnen auch etwas Erholung. Vorbeugende Behandlung der Füße mit speziellen Fußcremes macht die Haut weicher und weniger anfällig für Blasenbildung.

Die richtige Pflege von Wandersocken

Waschen Sie Ihre Wandersocken gemäß der Waschanleitung für Ihr ausgewähltes Modell. Wenn Sie Ihre Wanderung vorbereiten, planen Sie auch ein, ob und wie oft Sie eine Waschmaschine zur Verfügung haben werden, inwieweit sich Ihre Wandersocken per Hand waschen lassen und wie schnell sie trocknen. Die meisten Socken lassen sich bei hohen Temperaturen waschen und so hygienisch frisch halten. Wollsocken sind von Natur aus antibakteriell ausgerüstet und trocknen an frischer Luft relativ rasch.

Muss ich mehrere Socken übereinander tragen?

Wer an den Füßen schnell Blasen und Druckstellen bekommt, für den kann es sinnvoll sein, unter die eigentliche Wandersocke noch ein dünneres Paar Liner-Socken zu ziehen. Gehen Sie sicher, dass Sie im Schuh dafür noch genügend Platz haben. Unterziehsocken aus Funktionsmaterial kann Reibung zwischen Fußsohle und Wandersocke effektiv verhindern. Baumwollsöckchen können sich an empfindlichen Füßen gut anfühlen und das Gehgefühl verbessern.

Wie viele Wandersocken brauche ich?

Als Wanderprofi haben Sie idealerweise für jedes Klima die richtige Ausrüstung vorrätig, auch bei der Wandersocken-Auswahl. Bei längeren Touren benötigt man sicherlich eine größere Auswahl an verschiedenen Wandersocken-Modellen, damit man auch bei wechselnder Umgebung und Temperaturänderungen das Richtige dabeihat. Ein Hobbywanderer hingegen, der ein bestimmtes Klima für seine Ausflüge bevorzugt, wählt im Vorfeld die passende Fußbekleidung für den gewählten Untergrund, Länge der Wanderung und klimatische Bedingungen.

Ist ein Sockenwechsel unterwegs sinnvoll?

Gerade bei langen Wanderungen können die Socken mal drücken oder es ist ein feuchtes Gefühl im Schuh entstanden. Auch können die Temperaturen im Laufe des Tages steigen, so dass Sie warme Füße bekommen. Dann kann es sinnvoll sein, gut vorbereitet zu sein und ein oder zwei Paar Wandersocken in verschiedenen Ausführungen zum Wechseln dabei zu haben, damit Sie problemlos weiterwandern können.

Yoga mit den passenden Socken
Yogasocken noch entspannter durch den passenden Strumpf.
Socken lüften auf dem Baumstamm
Trekkingsocken-Ratgeber

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü