OutdoorSport

Trekkingsocken-Ratgeber

Häufig unterschätzt, aber von großer Wirkung für den nächsten Trail: die Trekkingsocke. Doch was genau macht diese Socke aus und weshalb ist sie so wichtig?

Trekkingsocken der ideale Begleiter für Outdoor- und Wandersport

Viele junge, aber auch eine Menge erfahrener Wanderer und Outdoorfans haben sich früher oder später bereits einmal mit wunden, aufgescheuerten Füßen herumschlagen müssen. Entgegen weit verbreiteter Meinungen ist hierfür nicht immer oder ausschließlich der Schuh verantwortlich, sondern auch die Wahl der Socken maßgeblich. Der falsche Strumpf kann selbst in dem besten Wanderschuh ein Verhängnis für die Füße bedeuten.

Was sind Trekkingsocken?

Als Trekkingsocken bezeichnet man speziell für den Wander- und Outdoorsport konzipierte Strümpfe, die den Füßen Schutz vor Reibung und Blasenbildung bieten. Die spezielle Passform, die funktionale Qualität sowie die hochwertigen Materialien garantieren auch bei langen Touren jederzeit einen hervorragenden Tragekomfort.

Das ideale Material für Trekkingsocken

Treckingsocken beim Wandern verschlamtGeeignete Trekkingsocken sind häufig aus einem besonderen Materialmix hergestellt, der in vielerlei Hinsicht Vorteile für den Fuß bietet. So ist ein Gemisch aus Wolle und Kunstfasern wie Polyester oder Polyamid aufgrund seiner schnell trocknenden, feuchtigkeitsregulierenden und atmungsaktiven Qualitäten bei den hochkarätigen Modellen am häufigsten vorzufinden.

Wolle punktet überdies mit ihren wärmenden und antibakteriellen Eigenschaften. Nicht zuletzt ist außerdem ein bestimmter Elasthananteil in der Trekkingsocke von Vorteil. Durch diesen behält der Fuß seine Flexibilität. Von Socken aus Baumwolle ist dabei eher abzuraten. Das natürliche Material neigt dazu, zu viel Feuchtigkeit zu speichern und nicht zügig zu trocknen. Bei dauerhafter Beanspruchung können die Trekkingsocken so ihre Form verlieren, was schmerzende Blasen und aufgeriebene Stellen zur Folge hat.

Die Passform

Trekkingsocken zeichnen sich durch ihren hervorragenden Sitz aus. Formstabil und passgenau geschnitten, umschließen sie wie eine zweite Haut den Fuß. Die zumeist gerippten Bündchen der Strümpfe garantieren dabei, dass nichts verrutscht. Nicht zu weit, aber auch nicht zu eng sollte das richtige Modell am Fuß sitzen, um Scheuern zu verhindern oder die Durchblutung nicht zu stören.

Die Extras beim Trekking

Trekking Socken aus WolleZahlreiche Varianten der Trekkingsocken sind inzwischen auf dem Markt erhältlich. Neben dem ganz klassischen Modell haben sich auch einige Produkte mit zusätzlichen Details etabliert, die eine höhere Bequemlichkeit versprechen. So sind zum Beispiel einige Produkte mit einer Polsterung an den viel belasteten Stellen des Fußes ausgestattet. Besonders häufig ist diese Polsterung an der Ferse zu finden, um den Druck des Wanderschuhs zu reduzieren.

Andere Trekkingsocken überzeugen durch ihre komplett nahtlose Verarbeitung. Diese Methode reduziert das Risiko, sich an den Nähten der Socken aufzuscheuern. Auch unter der Fußsohle angebrachte Noppen setzen sich immer mehr durch. Sie sorgen für mehr Halt des Fußes im Schuh. Außerdem bieten viele Modelle heutzutage Kompression an, um die Durchblutung der Beine und Füße auch bei langen Strecken zu fördern und so vor Ermüdung zu schützen.

Warum sind Trekkingsocken sinnvoll?

Durch ihre speziell auf den Wander- und Outdoorsport zugeschnittenen Eigenschaften bieten Trekkingsocken einen besonders hohen Komfort und Schutz für die Füße. Durch die richtige Passform und ein geeignetes Material verhindern die Trekkingsocken schmerzhafte Blasenbildung, unangenehme Druckstellen und unterstützen den Fuß überdies bei strapazierenden Herausforderungen. Gleichzeitig regulieren sie das Fußklima, was dazu beiträgt, dass sich keine unerwünschte Feuchtigkeit am Fuß bildet, die zu Reibung führen kann.

Worauf ist beim Kauf von Trekkingsocken zu achten?

Neben der einwandfreien Verarbeitung eines hochwertigen Materialgemischs ist vor allem auf die exakte Größe der Trekkingsocken zu achten. Während zu große Modelle häufig zu Blasen und Schwielen führen, hemmen zu kleine Trekkingsocken die Durchblutung der Füße, sodass diese schneller ermüden. Tipp: Einfach mal Produkte verschiedener Hersteller anprobieren, um die richtige Größe der Trekkingsocken zu ermitteln.

Diese ist nicht zwangsläufig bei jeder Marke gleich!

Extra Ausstattungsmerkmale wie Polsterungen oder Noppen sind in erster Linie aber Geschmackssache und bei ambitionierten Wanderern unterschiedlich beliebt. Auch über die Länge der Trekkingsocken kann nur gesagt werden, dass sie mit dem Schaft der Wanderschuhe kompatibel sein sollte. Ob sie eher kurz oder lang gefertigt sind, ist darüber hinaus lediglich von der persönlichen Vorliebe abhängig. Lediglich zu kurz sollten sie nicht sein, um der Reibung des Schuhs an der Haut vorzubeugen.

Am besten ist es, sich bereits vor dem Kauf eine Auswahl verschiedener Trekkingsocken anzuschauen und das für sich persönlich optimale Modell zu finden, um dann bei dem nächsten Hike voll durchstarten zu können!

Fazit Augen auf beim Trekkingsocken Kauf

Nicht nur die Wahl des richtigen Schuhwerks, sondern auch die der perfekt passenden Trekkingsocke ist obligatorisch für den maximalen Wanderspaß. Durch die richtigen Strümpfe können im wahrsten Sinne des Wortes blutige Anfängerfehler vermieden werden.

Durch die richtigen Trekkingsocken herrscht dank des hervorragenden Feuchtigkeitmanagements jederzeit ein optimales Fußklima und schmerzhafte Verletzungen, Blasen und Wunden bleiben aus. Besonders empfehlenswert sind hierbei Socken aus Wolle und funktionaler Kunstfaser.

Frau wandert Straße entlang
Wandersocken – wie finde ich die richtigen Wandersocken für mich?
Sportsocken am Fuss
Sportsocken

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü