Sport

Sportsocken

Radfahren, Joggen, Wandern und Golfen haben eines gemeinsam – die Füße werden bei diesen und vielen allen anderen Sportarten hoch belastet. Und das oft über viele Stunden. Neben den richtigen Schuhen sind spezielle Socken für das Wohl der Füße daher unverzichtbar.

Sportsocken für Radfahren, Joggen, Wandern und Golfen

Gute und für die verschiedenen Sportarten entwickelte Socken stützen und schützen die Füße, vermindern die Blasenbildung, vermeiden Druckstellen und helfen so, sich voll und ganz auf den Sport zu konzentrieren.

Wandersocken

Ein gutes Paar Wandersocken kann den Unterschied ausmachen zwischen einer angenehmen Wanderung und einer Wanderung, an die man nicht gerne zurückdenkt. Zu den wichtigsten Merkmalen gehören Temperaturregulierung, Stoßdämpfung, Blasenprävention und Förderung einer guten Durchblutung.

Wer bei kaltem Wetter wandert, der braucht ein Paar Socken, das die Füße warm und trocken hält. Bei sommerlichen Temperaturen sind dagegen Wandersocken gefragt, in denen die Füße nicht zu stark ins Schwitzen geraten. Wandersocken sind in der Lage, Schweiß von den Füßen abzutransportieren, um Blasenbildung zu vermeiden. Sie reduzieren die Reibung zwischen Schuhen und Füßen und bieten mit Verstärkungen im Zehen- und Fersenbereich eine lange Haltbarkeit.

Trekkingsocken

Funktionelle Trekkingsocken sind ein wichtiger Teil der Ausrüstung, der gerne stiefmütterlich behandelt wird. Gute Trekkingschuhe sind nur in Kombination mit hochwertigen und funktionellen Trekkingsocken perfekt. Schlecht sitzende und rutschende Socken bilden schnell Falten und verursachen dadurch Druckstellen, Blasen und wundgescheuerte Bereiche an den Füßen.

Bei Trekkingsocken werden verschiedene Materialien in verschiedenen Abschnitten der Socken verwendet, damit die Socken ihre Funktion optimal erfüllen können. Im Zehen- und Fersenbereich werden stärkere Fasern verwendet, um den Verschleiß zu minimieren. Elastische Fasern halten die Socken eng an Knöchel und Wade. Wolle und synthetische Polsterungen sowie feuchtigkeitsableitende Fasern werden verwendet, um den Fuß trocken und warm zu halten.

Merinosocken

Wenn Menschen an Wolle denken, denken sie normalerweise an Winter und kaltes Wetter. Aber Merinowolle ist so atmungsaktiv, dass Socken aus diesem Material das ganze Jahr über getragen werden können. Hergestellt werden die Socken aus der Wolle von Merino-Schafen, die vorwiegend in Neuseeland beheimatet sind.

Das Garn ist extrem weich, dämpfend, juckfrei, sehr strapazierfähig, widersteht Geruchsbildung und Schrumpfung. Merinosocken sind beliebt bei Wanderern und Rucksacktouristen wegen ihrer Fähigkeit, Feuchtigkeit schnell zu verdunsten. Eine der positiven Eigenschaften dieses Materials ist, dass es Feuchtigkeit von der Haut wegtransportieren kann.

Merinowolle kann Feuchtigkeit bis zu 30% des eigenen Gewichts absorbieren, bevor sie sich feucht anfühlt. Dies ist einer der Gründe, warum Merinowolle Socken häufig von Menschen verwendet werden, deren Füße stark schwitzen, oder einen aktiven Lebensstil führen. Merinowolle kann vier Mal so viel Wärme aufnehmen wie Nylon und etwa doppelt so viel wie Polyester. Wenn es kalt ist, wird die Wärme durch einen molekularen Prozess wieder freigesetzt. Zudem ist die Wolle atmungsaktiv und geruchsresistent.

Merinowolle lässt Luft zirkulieren und sorgt dafür, dass die Füße trocken bleiben und kein unangenehmer Geruch entsteht.

Hanfsocken

Hanfsocken aus natürlichen Hanffasern gelten als den herkömmlichen Baumwollsocken überlegen. Diese umweltfreundlichen Fasern sind stark und strapazierfähig. Hanfsocken sind außerdem resistent gegen Schimmelbildung, leicht und saugfähig und somit ideal für aktive, schwitzende Füße.

Sie können wie Baumwollsocken in die Waschmaschine gewaschen werden und eignen sich gut für die Trocknung auf der Leine, da sie atmungsaktiver als herkömmliche Fasern sind. Allerdings sind Hanffasern nicht für moderne Produktionsmethoden geeignet. Sie müssen gestrickt werden. Das ist zwar ein zeitaufwendiger Prozess, aber am Ende entsteht ein langlebiges Produkt.

Nicht zuletzt sind Socken aus Hanf gut für die Umwelt. Hanffasern können nachhaltig und umweltfreundlich ohne die Verwendung von Chemikalien, angebaut werden.

Laufsocken für Jogger und Hobbyläufer

Ein gutes Paar Laufsocken ist wie ein gutes Paar Laufschuhe auch für Jogger und Hobbyläufer eine lohnende Investition. Mit Polsterungen und Belüftungsmöglichkeiten an den richtigen Stellen ausgestattet, helfen sie Blasen, Schweißfüße und Druckstellen an den Füßen zu verhindern.

Viele Probleme lassen sich mit Laufsocken vermeiden. Laufsocken dämpfen die Fußsohle und schützen mit Polstern den Fersen- und Zehenbereich vor Reibungen durch die Blasen entstehen. Moderne Funktionsmaterialien sorgen dafür, dass Schweiß zügig abgeführt wird und die Füße trocken bleiben. Das sorgt für ein angenehm warmes Gefühl auch bei feucht-kaltem Wetter und schützt die Füße.

Marathonsocken

Marathonsocken für ambitionierte Läufer und Profis. Marathonsocken halten Füße frei von Blasen und Schmerzen. Bei der Auswahl sollte das Material, die Polsterung, die Höhe und die Besonderheiten der Socken beachtet werden. Am wichtigsten ist, dass die Socken frühzeitig ausgewählt werden, sodass genügend Zeit bleibt, um sicherzustellen, dass sie keine Blasen oder Hot Spots an den Füßen verursachen. Baumwolle sollte bei Marathonsocken vermieden werden.

Synthetische Socken werden typischerweise aus einer Kombination von Acryl, Polyester oder Spandex hergestellt. Diese Materialien leiten die Feuchtigkeit von den Füßen weg, halten sie trocken und verringern die Gefahr der Blasenbildung. Die Wahl der optimalen Polsterung bei Marathonsocken ist in erster Linie von den persönlichen Vorlieben abhängig. Bei einem gut gepolsterten Schuh können dünne Socken mit wenig Polsterung gut funktionieren. Bei leichteren, weniger gepolsterten Schuhen können gepolsterte Marathonsocken von Vorteil sein. Da die Dicke der Socken die Temperatur der Füße beeinflussen kann, sollten die Socken je nach den Bedingungen während des Laufes ausgewählt werden.

Auch die Länge der Socken und ob Socken mit oder ohne Kompressionswirkung gewählt werden, entscheidet in erster Linie das persönliche Wohlbefinden.

Fahrradsocken

Die speziell für das Radfahren konzipierten und hergestellten Socken sind oft nur leicht gepolstert. Dadurch sind der für viele Radfahrer wichtige direkte Schuhkontakt und eine direkte Kraftübertragung möglich. Zusatzpolster im stark belasteten Bereich der Pedale helfen, Druckstellen zu vermeiden.

Fahrradsocken sind als sogenannte kurze Bikingsocken oder wadenlange Socken erhältlich. Hergestellt werden Fahrradsocken aus einem Mix mit Baumwolle und Funktionsfasern wie Polypropylen oder auch zu 100% aus Polyester. Fahrradsocken sind in der Regel atmungsaktiv und geruchshemmend.

Yogasocken

Bei Yoga dreht sich alles um Kontrolle, Balance und Kraft, einschließlich der Zehen und Füße. Yogasocken ermöglichen es, Zehen und Füßen durch eine Dehnung zu stärken, und helfen die Zehen mit Leichtigkeit zu spreizen, ohne einzuengen. Yoga Zehensocken haben meist ein Loch für jeden Zeh, um maximale Flexibilität zu gewährleisten. Sie sind auch in einer Fäustlingsform erhältlich, in der die Zehen eingeschlossen sind.

Yoga Socken sind ein erster Schritt, um das zu erreichen, was Experten Yoga Zehen nennen. Abhängig von der Art, bieten Yogasocken eine verbesserte Balance durch Antihafteigenschaften und volle Zehenfreiheit. Yoga-Socken halten Füße und Zehen genau dort, wo sie sein sollten, egal welche Art von Yoga praktiziert wird. Yoga Zehensocken halten zudem die Füße während der Bodenposen warm und helfen, Schweiß zu absorbieren.

Yogasocken werden in der Regel immer dann getragen, wenn die Übungen ohne Matte, etwa im Freien oder auf einem Holzboden, durchgeführt werden.

Golfsocken

Golf ist ein Sport, bei dem die Füße Schwerstarbeit leisten müssen. Und genau wie jeder andere Sport, kann auch das Golfspiel Füße zum Schwitzen bringen. Schweiß führt in normalen Socken früher oder später Geruchsbildung durch Bakterien. Golfsocken sind mit einer natürlichen Geruchsund Bakterienresistenz ausgestattet.

Verschiedene Funktionsmaterialien sorgen bei Golfsocken für einen optimalen Feuchtigkeitstransport. Typisch für Golfsocken sind zudem eine leichte Polsterung und ein kurzer Schaft, der in der Regel nur bis kurz über den Knöchel reicht. Golfsocken sind so konzipiert, dass sie die Gefahr einer Blasenbildung minimieren. Blasen können vom Spiel ablenken, da sie unangenehm und schmerzhaft sind. Mit einem guten Paar Golfsocken und Schuhen mit einer optimalen Passform überstehen Füße auch einen 18er Golfrunde schadlos.

Socken lüften auf dem Baumstamm
Trekkingsocken-Ratgeber
Markensocken

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü